Wir über uns

Angefangen haben wir 1988 sehr zielgerichtet als „Stadtteilgeschichtliches Dokumentationszentrum“, um in kultur- und bildungspolitischem Auftrag zu bewahren, was hier in Blumenthal je gesagt, geschrieben oder fotografiert wurde. Damit, so der allererste Gedanke, sollte vor allem jungen Menschen „Geschichte von unten“ und „Geschichte vor Ort“ vermittelt und Lehrbuchwissen anhand lokaler Beispiele anschaulich gemacht werden.

Geschichtliches ist bis heute ein wichtiges Standbein für unser Selbstverständnis geblieben. Doch hat sich das Haus nahe des Blumenthaler Ortskerns weiter entwickelt. Im Laufe der Zeit wurde aus dem „Stadtteilgeschichtlichen Dokumentationszentrum“ kurz und bündig das DOKU, ein lebendiges Zentrum mit seiner ganz typischen Mischung von tätiger Kreativität engagierter Laien bis hin zu kunstvollen Vorträgen von Profis.

Wir über unsUnser Haus lebt von der Begegnung der Menschen untereinander. Und es lebt nicht zuletzt durch vielfältige Kooperationen. Die Zusammenarbeit mit Schulen etwa ist im Bereich Theater ebenso förderlich wie beim Trommeln oder mit Projekten angehender ErzieherInnen.

So ergibt sich ein reichhaltiges Programmangebot für verschiedenste Interessen, geprägt von der Nähe zu den Leuten im Stadtteil als auch von einem alles durchdringenden Werkstattcharakter. Das DOKU ist ein Ort „mit Nebenwirkungen“, möchte man sagen, der sich im Bewusstsein der Ortsansässigen einen festen Platz erobert hat, als Treffpunkt unterschiedlichster Gruppen ebenso wie als fundierte Recherchehilfe für Wissenschaftler und schlicht auch als Veranstaltungsort.

Das ehemalige Schulhaus am Schillerplatz bietet großzügige Werkstätten und Bewegungs(frei-)räume, Ausstellungsflächen, einen Garten für Aktionen im Freien und stille Kämmerlein für konzentrierte Studien. Spannende Lesungen, stimmungsvolle Lieder- und Musikabende und stilvolle bis experimentelle Ausstellungen regen zu Genuss und Diskussionen an. Kurse vermitteln vor allem im kreativen Bereich das nötige Know-how und dazu die Möglichkeit, Gleichgesinnte zum Gedankenaustausch zu treffen. Ferienaktionen, Kul-Touren außer Haus als auch Tanz- und Theaterproduktionen aus den eigenen Reihen setzen I-Tüpfelchen im Jahreslauf.